Reisesuche mit Webcode

Ein Land im Wandel

China

China als eine der ältesten Hochkulturen der Welt ist bis heute rätselhaft: Selbst der westliche Lebensstil und die rasante Entwicklung des Landes können nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Land von jahrtausendealten Denkstrukturen geprägt ist. Aufgrund seiner Größe zeigt es vielfältige Landschaften und nicht weniger als 36 Stätten wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Megastädte wie Shanghai und Peking, die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt, die Terrakotta-Armee, die Karstkegelberge am Li-Fluss, die Reisterrassen von Guilin oder die Pandas – China ist so mannigfaltig, so unentdeckt und so fesselnd, wie kaum ein anderes Land. Ostchina gilt als das "eigentliche" China, als der dicht bevölkerte und wirtschaftlich prosperierende Kernraum. Westchina ist hauptsächlich von Ethnien nicht-chinesischen Ursprungs bevölkert, die bis heute ihre Traditionen leben.
Bevölkerung
China ist mit rund 1,4 Mrd. Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Erde. Über 90 Prozent der Bevölkerung sind Han-Chinesen. Verbreitete Religionen sind Buddhismus, Taoismus, Islam und Christentum. Daneben hat der alte chinesische Volksglauben immer noch einen großen Einfluss.
Einreise
Für die Einreise nach China benötigen Deutsche, Österreicher und Schweizer ein Visum, sowie einen bei Antragstellung noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass mit zwei gegenüberliegenden freien Seiten. Das Touristenvisum wird maximal für 3 Monate erteilt und muss über einen Visadienst beantragt werden (z.B. Visa Dienst Bonn). Die Kosten variieren je nach Bearbeitungsdauer und sind auf der Seite des Visa Dienstes Bonn ersichtlich: www.visum.de. Visaanträge sollten 4-6 Wochen vor Abreise gestellt werden. Falls Sie einen längeren Aufenthalt planen, oder eine andere Nationalität als aufgeführt besitzen, informieren Sie bitte uns oder Ihr Reisebüro vor der Buchung. In Peking und Shanghai können Sie sich bis 144 Stunden (6 Tage) in der gesamten Stadt visafrei aufhalten, sofern Sie innerhalb dieser Zeit nachweislich in ein Drittland weiterreisen.
Essen und Trinken
Die chinesische Küche ist weltweit für ihren guten Geschmack und die Frische ihrer Zutaten bekannt. Dennoch sollten Sie Ihre Erwartungen nicht allzu hoch stecken. Nur in Spitzenrestaurants oder bei Spezialitäten-Essen dürfen Sie mit gutem Service rechnen. In den Hotelrestaurants ist das Personal oft ungeschult.
Gesundheit
In den Ballungszentren finden sich moderne Klinikzentren, wohingegen auf dem Land noch mit sehr einfacher Ausstattung gerechnet werden muss. Das Hauptproblem der medizinischen Versorgung stellt für Ausländer die Sprachbarriere und die andere medizinische Kultur dar. Eine Verständigung ohne chinesische Sprachkenntnisse ist kaum möglich, denn das medizinische Personal spricht in der Regel kein Englisch. Ein ausreichender, auch für China gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung sind dringend empfohlen. Eine individuelle Reiseapotheke ist empfehlenswert. Krankenhausrechnungen müssen i.d.R sofort bar bezahlt werden, wobei häufig nur chinesische Kreditkarten akzeptiert werden. Prüfen und vervollständigen Sie Ihre Standardimpfungen.
Kleidung
Im Sommer ist leichte und luftige Kleidung empfehlenswert. Aber auch eine Jacke sollte nicht fehlen. In den Wintermonaten sollten Sie warme Kleidung mitführen. Wir em­pfehlen bequeme Kleidung nach dem „Zwiebelprinzip“. Festes, bequemes Schuhwerk und Regenschutz sollten in Ihrem Gepäck nicht fehlen.
Klima und Reisezeit
Aufgrund der Größe des Landes und der Vielfalt der Oberflächenformen herrschen in China unterschiedliche Klimaverhältnisse. Die nordchinesische Tiefebene (Peking), z.B. ist geprägt von kontinentalem Klima mit trockenen, sehr heißen Sommern und sehr kalten Wintern. In südlicheren Regionen z.B. im Großraum Shanghai, nimmt die Luftfeuchtigkeit zu und die Temperaturen sind etwas milder. In den Sommermonaten (Juli/August) ist mit feucht­heißem Klima und häufigen, meist kurzen, Regenschauern zu rechnen.
Ortszeit
Der Zeitunterschied zwischen China und Mitteleuropa (MEZ) beträgt im Sommer +6 Stunden, im Winter +7 Stunden.
Sprache
Mandarin ist die am weitesten verbreitete Sprache in China und wird von ca. 70% der Bevölkerung gesprochen. Daneben gibt es noch 7 weitere Hauptsprachen, die wiederum aus einer Vielzahl regionaler Dialekte bestehen.
Transport und Verkehr
Es gibt bei der chinesischen Staatsbahn vier Klassen: Hardseater (Sitzplätze 2. Klasse), Softseater (Sitzplätze 1. Klasse), Hardsleeper (Schlafwagen 2. Klasse) und Softsleeper (Schlafwagen 1. Klasse). Für unsere Kunden bucht unser chinesischer Partner in der Regel Abteile in der weichen Liegewagenklasse, in denen dann stets vier Personen zusammen reisen. Gegen einen Aufpreis können Sie dieses Abteil zu zweit nutzen. Aus hygienischen Gründen sollten Sie ggf. einen leichten Schlafsack oder Bettbezug dabei haben. Bitte bei Nachtfahrten immer einen kleinen Rucksack oder eine Tasche mit Wechselwäsche packen.
Währung und Zahlungsmittel
Die Landeswährung ist der Yuan. 1 EUR = ca. 7,67 Yuan, 1 CHF = 6,65 Yuan (Stand Juni 2018). Kreditkarten werden in China weitestgehend akzeptiert. Die Mitnahme ist sinnvoll, da einige Hotels einen Kreditkartenabdruck als Kaution verlangen. Bargeld kann in Wechselstuben getauscht werden. In einigen Städten kann auch mit der EC-Karte Bargeld am Geldautomaten abgehoben werden. Die Gebühren sind jedoch recht hoch.
Stromversorgung
Die Spannung ist standardisiert und beträgt 220 Volt, 50 Hertz. In China gibt es Flachstecker! Viele chinesische Hotels und neuere chinesische Privatwohnungen haben Steckdosen, in die praktisch jeder erdenkliche Stecker passt.
Betreuung vor Ort
Ihre Betreuung erfolgt durch lokale Reiseleiter sowie Fahrer. Begleitet werden Sie ab Ihrer Ankunft am Flughafen bis zu Ihrer Abreise. Ihre Reiseleiter wechseln dabei je nach Region. Ausnahme: Zugfahrten und Inlandsflüge ohne Reiseleitung.
Sitten und Gebräuche
In China gelten andere Regeln als im europäischen Alltag. Besonders wichtig ist die Wahrung sowohl des eigenen, als auch des Gesichts des Gegenübers. Auch sollten Mitmenschen nicht durch Kritik bloßgestellt werden. Privathäuser und religiöse Stätten werden ohne Schuhe betreten. Man sollte nicht mit der ausgestreckten Hand oder gar dem Zeigefinger auf Personen deuten. Dies gilt als grob unhöflich. Persönliche Berührungen, wie Umarmung, Begrüßungskuss, Schulterklopfen sind den Chinesen eher fremd. Man steckt nie die Stäbchen in eine Schale mit Reis, dies ist nur bei Opfergaben üblich und bringt angeblich Unglück. Es gilt als unhöflich, alles aufzuessen. Man lässt immer einen kleinen Rest übrig. Bei einer Einladung zum Essen bedient man sich nicht selbst, dies ist Aufgabe des Gastgebers.
Züge in China/Tibetbahn
Ein Klassensystem wie in Europa gibt es in China nicht. Nur eine Unterteilung in "hart" und "weich". Sie reisen i.d.R. in der weichen Klasse. Die Nachtfahrten erfolgen in einem 4-Bett-Abteil (2-Bett-Abteil gegen Aufpreis auf Anfrage), was ungefähr unseren Liegewagen entspricht.
Website powered by
  • © 2018 Best of Travel Group • Ostwall 30 • 47608 Geldern  |  Folgen Sie uns auf  
  •   |  Bookmarken bei  
  • Home