Afrika 2018-19

148 Mietwagenreisen Namibia Reiseprogramm : (Änderungen vorbehalten) 1. Tag: Windhoek - Sossusvlei (A). Am Flughafen von Windhoek Übernahme des Mietwagens und Fahrt zum weltberühmten Sossusvlei, einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Sie können über den Spreetshoogte Pass oder den Brake Height Pass fahren. 2 Ü: Desert Ho- mestead Lodge. 2. Tag: Sossusvlei (F/A). Sie haben den ganzen Tag Zeit die Dünen von Sossusvlei und den Sesriem Canyon zu besu- chen. Wenn Sie früh aufstehen, können Sie bei Sonnenaufgang das schöne Farbspektakel über den Dünen genießen und bei der Düne 45 am Morgen einer der Ersten sein. Die Lodge bietet eine Vielzahl an optionalen Aktivitäten an, Reiten gehört hier zu den Favoriten. 3. Tag: Sossusvlei - Swakopmund (F). Nach dem Frühstück geht es weiter nach Swa- kopmund am Meer. Sie können entlang der Welwitschia-Ebene und der Mondlandschaft fahren (Genehmigung erforderlich). Swakop- mund ist stark deutsch geprägt, man fühlt sich in die Zeit zurückversetzt, als Namibia noch eine deutsche Kolonie war. 2 Ü: The Delight. 4. Tag: Swakopmund (F). Tag zur freien Verfügung in Swakopmund. Sie können die Stadt erkunden, am Strand spazie- ren gehen oder einen Ausflug buchen, wie z.B. eine Bootstour durch die Walvis Bay Lagune, oder Kleine Tiere ganz groß. 5. Tag: Swakopmund - Twyfelfontein (F/A). In der Nähe von Twyfelfontein finden Sie die berühmten Felsmalereien, einige Zeichnungen sind mehr als 2.000 Jahre alt. Etwas südlich finden Sie zwei weitere geologische Stätten, den Verbrannten Berg und die Orgelpfeifen aus Basalt. Ü: Twyfelfontein Country Lodge. 6. Tag: Twyfelfontein - Vingerklip (F/A). Durch die wunderschöne Landschaften des Da- maralandes fahren Sie zur Vingerklip, vorbei am Versteinerten Wald, in dem Bäume über Millio- nen von Jahren zu Stein geworden sind. In der Nähe der Lodge befindet sich die Vingerklip, ein gigantischer Felsen, der durch jahrhundertelan- ge Erosion zu einem warnenden Finger in der Landschaft geworden ist. Ü: Vingerklip Lodge. 7. Tag: Vingerklip - Etosha Nationalpark (F/A). Der Etosha Nationalpark beheimatet eine große Vielfalt afrikanischer Wildtiere und viele Vögel, im Zentrum des Parks befindet sich ein riesiger, meist ausgetrockneter Salzsee. In Ihrem eige- nen Mietwagen gehen Sie auf die Suche nach dem Wild. 2 Ü: Taleni Etosha Village. 8. Tag: Etosha Nationalpark (F/A). Nutzen Sie den heutigen Tag um im Park ge- mütlich von Wasserloch zu Wasserloch zu fahren und die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. Ein unvergessliches Erlebnis! Im Park leben etwa 114 verschiedene Säugetiere. 9. Tag: Etosha Nationalpark (F/A). Auch heute werden Sie sicherlich wieder viele Tiere unterwegs sehen. Sie werden die Nacht direkt hinter dem östlichen Tor des Parks im wunderschönen Mushara Bush Camp verbrin- gen. Ü: Mushara Bush Camp. Durch das grüne Namibia nach Victoria Falls 10. Tag: Etosha Nationalpark - Rundu (F/A). Auf dem Weg nach Rundu befindet sich etwas außerhalb von Grootfontein der Hoba Mete- orit, einer der größten je gefundenen Meteo- riten. Dieser Meteorit ist 3 m lang, 1 m breit, wiegt 50 Tonnen und ist vor ca. 80.000 Jahren vom Himmel gefallen. Sie reisen durch ein ganz anderes Namibia als in den vergangenen Tagen: es ist grün und wasserreich. Ü: Haku­ sembe River Lodge. 11. Tag: Rundu - Popa Falls (F/A). Nach dem Frühstück Fahrt von Rundu zu den Stromschnellen der Popa Falls. Im Licht der untergehenden Sonne glitzert das Wasser um die Stromschnellen und liefert traumhafte Fo- tomotive. Ü: Ndhovu Safari Lodge. 12. Tag: Popa Falls - Bwabwata Nationalpark (F/A). Heute geht es weiter zum östlichen Teil der Zambezi Region. Entlang des Kwando Rivers besteht die Landschaft aus Feuchtgebieten mit Papyruspflanzen und Flusswald, der Rest des Parks besteht aus Mopanebäumen, Gras- land und Savanne. 2 Ü: Nambwa Lagoon Camp. 13. Tag: Bwabwata Nationalpark (F/A). Vom Camp aus können Sie optional geführte Pirschfahrten in den Bwabwata National- park machen, Bootsfahrten auf dem Kwando River unternehmen oder zu Fuß den Busch erkunden. 14. Tag: Bwabwata Nationalpark - Chobe Nati- onalpark (F/A). Sie verlassen Namibia und überqueren die

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc4MQ==