Afrika 2018-19

68 Mietwagenreisen Südafrika Reiseprogramm : (Änderungen vorbehalten) 1. Tag: Johannesburg – Kimberley (ca. 500 km). Nach Ankunft am Flughafen Johannesburg Übernahme des Mietwagens und Fahrt nach Kimberley, der Diamantenstadt Südafrikas. 2 Ü: Protea Hotel Kimberley. 2. Tag: Kimberley (F). Auch wenn die Stadt nicht mehr vorrangig von den Diamanten lebt, und die Diamanten- hochzeit schon viele Jahre vorbei ist, gibt es noch viele Ausflugsmöglichkeiten, die mit den Diamanten zusammenhängen. Wie z.B. ein Be- such im Kimberley Mine Museum, oder aber im Ernest Oppenheimer Memorial Gardens. 3. Tag: Kimberley - Upington (ca. 410 km; F). Upington bildet die grüne Oase in der trockenen Provinz Northern Cape. Hier, hoch im regenarmen Norden am Orange River, hat sich ein zweites Zentrum zum Weinanbau etabliert. Probieren Sie zur Saison die süßen Weintrauben. Ü: Le Must River Residence. 4. Tag: Upington - Kgalagadi Transfrontier Na- tionalpark (ca. 330 km; F). Der riesige Park ist grenzüberschreitend, wie schon der Name sagt ,und bietet unglaublich vielfältige und gute Tiersichtungen. Entlang der trockenen Flussbetten, unter den wenig schattenspendenden Bäumen und Sträuchern, halten sich die Wüstenbewohner auf. Unter- nehmen Sie Ihre eigenen Pirschfahrten im Mietwagen. Ü: Twee Rivieren Restcamp. 5. Tag: Kgalagadi Transfrontier Nationalpark (ca. 165 km). Zwischen den roten Dünen und den Kamel- dornbäumen halten Sie Ausschau nach Spring- bock-, Gemsbock-, Gnu- und Eland-Herden. Leoparden und Löwen könnten ebenfalls auf der Lauer liegen. Putzig ist auch das emsige Treiben der Erdmännchenfamilien. Ü: Nossob Restcamp. 6. Tag: Kgalagadi Transfrontier Nationalpark (ca. 100 km; M/A). Sie parken Ihren Mietwagen beim Picknickplatz Rooibrak und werden dort vom Personal der !Xaus Lodge abgeholt. Am Nachmittag gehen Sie gemeinsam mit Ihrem Ranger auf Pirschfahrt im offenen Safari-Fahrzeug. 2 Ü: !Xaus Lodge. 7. Tag: Kgalagadi Transfrontier Nationalpark (F/M/A). Auf geführten Pirschfahrten und Buschspa- ziergängen erfahren Sie etwas über die legen- dären Traditionen der Buschmänner. Lassen Sie sich nachts den Sternenhimmel erklären! 8. Tag: Kgalagadi Transfrontier Nationalpark - Augrabies Nationalpark (ca. 440 km; F). Wir empfehlen einen frühen Start zurück zu Ihrem Mietwagen. Weiterfahrt zum Augrabies Nationalpark Hier können Sie einen Rundgang zu verschiedenen Aussichtspunkten machen. Beim Hauptfall stürzen die Wassermassen gut 56 m tosend in die canyonartige Schlucht des sehr langen Gariep River, auch Orange River genannt. Ü: Augrabies Restcamp. 9. Tag: Augrabies Nationalpark - Tutwa Desert Lodge (ca. 100 km; M/A). Am Morgen können Sie noch eine kurze Northern Cape Kaleidoskop Wanderung oder Pirschfahrt mit dem eige- nen Fahrzeug durch den Nationalpark ma- chen. Anschließend kurze Weiterfahrt zur Tutwa Desert Lodge, am Nachmittag erfolgt eine erste Safari-Aktivität. 2 Ü: Tutwa Desert Lodge. 10. Tag: Tutwa Desert Lodge (F/M/A). Zwei Aktivitäten sind heute für Sie einge- schlossen. Genießen Sie die Landschaft entlang des großen Flusses, der die Grenze nach Nami- bia markiert und lassen Sie sich überraschen, wie reich die Tierwelt in diesem Teil der Wüste ist. Besonders die scheuen Leoparden werden hier häufig gesehen. 11. Tag: Tutwa Desert Lodge – Springbok (ca. 295 km; F/A). Nach einer letzten Aktivität und dem Frühstück verlassen Sie die Lodge. Am späten Nachmittag erreichen Sie das schöne, auf einem Bergrücken gelegene, Gästehaus. 2 Ü: Naries Namakwa Retreat. 12. Tag: Naries Namakwa Retreat (F/A). Botanisch Interessierte können morgens im Goegab Nature Reserve die Wüstenvegetation bestaunen, die besonders zur Blütezeit (Au- gust/September) sehenswert ist. Mit Voran- meldung von mindestens einer Woche wäre auch ein Ausflug zu einer Diamantenmine am Meer möglich. 13. Tag: Springbok - Lamberts Bay (ca. 400 km; F). Sie fahren an die Westküste, die besonders zur Blütezeit sehr attraktiv ist. Lamberts Bay ist Korrektur 07.11.18 (gelbe Markierung zeigt Abweichungen zur Original-Katalogseite)

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc4MQ==