Hawaii

57 Allgemeine Informationen Oahu Island of Hawaii Maui Molokai Kauai Lanai Honolulu ist eine moderne, multikulturelle Stadt in einer exotischen Umgebung und Schmelztiegel vieler Nationalitäten, Kulturen und Sprachen. Der süßliche Duft der vielen tropischen Blumen mengt sich mit der salzigen Luft des Stillen Ozean und dem Duft von Cur- ry-Gerichten, Grilladen und exotischen Früchte zu einem einzigartigen Ganzen. Waikiki Beach - einer der großen Strände der Welt! Lebhaft und spannend, aber auch beruhigend und ent- spannend, zu jeder Tageszeit. Aber das ist nur eines der vielen Gesichter von Oahu. Denn die Insel hat mehr zu bieten als das geschäftige Leben in und um Honolulu. Auf einer Fahrt um die Insel werden Sie traum- hafte Parks und Gärten, üppigen Dschungel und hohe Berge finden. Und zahllose Strän- de, darunter an der Nordküste weltberühmte Surfspots wie Sunset Beach und Banzai Pipe- line, wo nur sehr erfahrene Surfer den gewal- tigen Wellen trotzen. Eine besondere Attraktion auf der Insel Oahu ist das polynesische Kulturzentrum, wo Sie am Abend auch ein Luau (traditionelle Festmahl- zeit) genießen können. Weitere Sehenswürdig- keiten sind das USS Arizona Memorial in Pearl Harbor, der Waimea Falls Park und das Waikiki Aquarium. Ein Muss ist die Beobachtung des Sonnenuntergangs vom erloschenen Vulkan Diamond Head aus. Der Hawaii Volcanoes National Park mit einem der aktivsten Vulkane der Welt, dem Kilauea, ist auf jeden Fall der Höhepunkt. Sie sehen Rauch- säulen aus dem Krater und an vielen anderen Orten aus dem Vulkan aufsteigen. Lava strömt den Abhang hinunter und stürzt mit ohrenbe- täubendem Donner ins Meer. Im ausgezeichne- ten Besucherzentrum werden die unter- und oberirdischen Aktivitäten der Erde erklärt und Filme über die Eruptionen gezeigt. Bei den RainbowFalls, etwas außerhalb der Stadt Hilo, kannman durch das Spiel der Sonnenstrah- len und den Nebel des Wasserfalls oft einen Regenbogen über den tropischen Bäumen sehen. Auch die „Hilo Tropical Gardens“ mit schönen Orchideen sprechen die Sinne auf eine ganz be- sondere Weise an. An der Kohala Küste findet man die besten Strän- de. Die schwarzen Felsen der Kona Küste bieten einen scharfen Kontrast zum tiefen Blau des Ozeans, dem strahlend blauen Himmel und dem Grün der Vegetation. Hier liegt der am besten erhaltene Tempel-Komplex Pu‘uhonua o Honau- nau („Place of Refuge“), der als heiligster Ort der Hawaiianer gilt. Hoch über dem Ozean, vom schlafenden Vulkan Haleakala (3.050 m) aus, haben Sie bei klarem Wetter einen fantastischen Blick auf die grüne Insel und das blaue Meer. Maui besteht aus zwei zusammengewachsenen Vulkanen mit einem großen Tal dazwischen. Im Haleakala Krater fär- ben verschiedene Schichten Lava und Asche die mysteriöse Mondlandschaft in den unterschied- lichsten Schattierungen rot, schwarz, gelb und braun. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Beo- bachtung des Sonnenaufganges vom Kraterrand aus, und zu fühlen, wie die Sonnenstrahlen die Erde langsam erwärmen. Haleakala bedeutet übersetzt „Haus der Sonne“. Ein Tagesausflug führt nach Hana. Das kleine Städtchen ist nur über den schmalen und kurven- reichen Hana Highway, eine sehr malerische Kü- stenstraße, zu erreichen. Die atemberaubende Landschaft mit tropischer Vegetation lädt zum Verweilen ein. Die zahlreichenWasserfälle, klaren Seen und ruhigen Strände sind ideal für ein erfri- schendes Bad. Viele schöne Strände laden zum Schwimmen, Surfen, Kajakfahren, Schnorcheln und Tauchen ein. Das Molokai von heute strahlt eine Atmosphä- re aus, wie die anderen Hawaii-Inseln vor 50 Jahren. Spiritualität und Religion waren früher auf Molokai hoch entwickelt und die Insel war berühmt für die Wirksamkeit der Gebete und Rituale. In der ruhigen Ortschaft Kaunakakai trifft sich die Bevölkerung, hier werden Einkäufe getätigt, man sitzt im Restaurant und die letzten Neuig- keiten werden ausgetauscht. Ein paar Kilometer weiter gibt es die Molokai Coffee Plantation, wo Sie neben einem Rundgang frischgerösteten Kaffee von verschiedenen hier wachsenden Kaffeebohnenarten genießen können. Auf der Halbinsel Kalaupapa lebt man sehr zu- rückgezogen. Früher führte der belgische Pater Damian hier eine Lepra-Kolonie, heute wohnen dort die Nachkommen der ehemaligen Pati- enten und ihrer Betreuer. Der einzige Zugang zur Halbinsel ist mit dem Maultier über einen sehr steilen und steinigen Weg. Über hohe, bewachsene Klippen an der Nord- küste ergießen sich Wasserfälle Hunderte von Metern in die Tiefe. Diese wilde, ursprüngliche Landschaft ist unzugänglich und man kann sich ihr nur per Boot oder Helikopter nähern. Die spektakuläre Napali Küste mit ihren Klippen, die sich mehr als einen Kilometer senkrecht aus dem tiefblauen Ozean erheben, kann aus dem Nordenmit demBoot oder auf einer Wanderung über den Kalalau Trail erkundet werden. Zwi- schen Dezember und April können Sie auchWale entlang der Küste beobachten. Während der Fahrt entlang des eindrucksvollen Waimea Canyons haben Sie einen prächtigen Blick auf die Napali Küste. Zahlreiche Aussichts- punkte bieten atemberaubende Ausblicke auf den „Grand Canyon des Pazifiks“ mit seinen schimmernden Felsen, in der Farbpalette oran- ge, rot, violett und braun. Schöne weiß-goldene Sandstrände mit hervor- ragenden Möglichkeiten zum Schnorcheln und Schwimmen liegen in Poipu. Ein Schauspiel der Natur ist das „Spouting Horn“. Durch einen Lava- Tunnel, der in Verbindung mit dem Ozean steht, wird Wasser in die Höhe gepresst, das hoch in die Luft schießt. Das exzentrische Städtchen Hanalei ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Felder der Taro- und Reisplantagen, die wie ein Flickenteppich über demTalboden liegen, verschaffen der Umgebung ein orientalisches Aussehen. Am Ende der Stra- ße, vorbei an Ha‘ena, liegt Ke‘e Beach. Ein schö- ner Strand für Schnorchel-Liebhaber! Entdecken Sie das winzige Städtchen Lanai Town, mit nicht mehr als einer Handvoll Läden und einer Galerie, wo lokale Künstler ihre Werke ausstellen. Lanai bietet viele versteckte Naturschönheiten. Eine besondere Attraktion ist die bizarre Land- schaft „Garten der Götter“, wo Felsen in allen Schattierungen von Rot und Orange bis Braun und Blau verstreut liegen. Bei „Shipwreck Beach“ haben Sie nicht nur einen schönen Ausblick auf Maui und Molokai, es gibt da tatsächlich Schiffswracks, aber es ist hier gefährlich zu schwimmen. Anders bei Hulopoe Beach, einem großen Strand, hier können Sie schwimmen, schnorcheln und tauchen. In diese Bucht kommen Delfine und in den Wintermona- ten sogar Wale. Oberhalb dieses Strandes liegt das Manele Bay Hotel. Auch Golfliebhaber kommen auf Lanai voll auf Ihre Kosten: Die Weltklasse-Golfplätze „The Ex- perience at Koele“ und „The Challenge at Mane- le“ sind eine Herausforderung. Die Hügellandschaft und die Täler können auch während einem geführten Ausritt hervorragend entdeckt werden. Ein Spaziergang entlang der Klippen von Hulopoe Bay mit Blick auf „Sweet Heart Rock“ gehört zum Schönsten, was Lanai zu bieten hat.

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc4MQ==